Keine Denkverbote beim Theater

Keine Denkverbote beim Theater
20.04.2016

Der Kreisvorstand der CDU Hagen hat auf seiner gestrigen Sitzung die Arbeit der Fraktion im Bereich der Einsparungen im Theaterhaushalt ausdrücklich begrüßt.
Der Kreisvorsitzende Christoph Purps erklärt: „Hier wird deutlich, dass Partei und Fraktion an einem Strang ziehen. Im vergangenen Herbst haben wir als Kreispartei
deutlich gemacht, dass wir vom Theater mehr erwarten als die stetige Verweigerungshaltung gegenüber den notwendigen Konsolidierungsmaßnahmen.
Wir haben an die Theaterführung appelliert, sich diesem Prozess zu stellen und endlich Zukunftsverantwortung zu übernehmen.
Die CDU-Fraktion und die Verwaltung haben dem Theater dabei keinerlei Denkverbote auferlegt, sondern ausdrücklich Wert darauf gelegt, künstlerische Kreativität und künftiges Budget
zeitgemäß und publikumsgerecht miteinander zu verbinden. Darüber hinaus hat niemand dem Theater verboten, mehr Einnahmen zu generieren.
Es ist bedauerlich, wenn das nach drei Jahren Diskussion noch immer nicht mit Leben gefüllt wurde. Deshalb unterstützen wir als Kreispartei ausdrücklich
den eingeschlagenen Weg unserer Fraktion und hoffen zugunsten des Hagener Theaters, dass bald eine tragfähige Lösung gefunden wird.“