Flagge zeigen

Flagge zeigen
14.01.2016

Zu dem Selbstmordanschlag im Istanbuler Touristenviertel Sultanahmet erklärt Cemile Giousouf, die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: „Wir sind zutiefst betroffen über das Attentat in Istanbul. In dieser schweren Stunde sind wir bei den Angehörigen der Opfer. Wir dürfen uns nicht an den Terror gewöhnen. Istanbul hat wieder deutlich gemacht: Wir müssen den IS mit allen Mitteln, auch militärisch, bekämpfen. Unsere Bundesregierung beteiligt sich an zahlreichen internationalen Einsätzen – bei den Vereinten Nationen, mit der Europäischen Union, im Rahmen der Anti-IS-Allianz etc.- und verbindet militärische und humanitäre Maßnahmen. Weiterhin werden wir uns für Maßnahmen zum Datenaustausch in Europa einsetzen, um die Reisefreizügigkeit der Terroristen über europäische Grenzen zu verhindern. Auf der anderen Seite sind wir ein aktiver Partner des Wiener Prozesses, um eine politische Lösung des Konfliktes in der Region zu erreichen. Mit zahlreichen gesetzgeberischen Änderungen haben wir die Rekrutierung von Terroristen aus Deutschland und die Finanzierung der Terroraktivitäten vereitelt, um das Entstehen von organisierten Terrorstrukturen von Beginn an lahmzulegen. Auch in Zukunft werden wir für ein freiheitlich-demokratisches Zusammenleben Flagge zeigen.“