CDU steckt Fahrplan für Kommunalwahl ab

CDU steckt Fahrplan für Kommunalwahl ab
12.11.2018

Die CDU Hagen hat auf ihrem Kreisparteitag am Samstag erste inhaltliche Akzente für die anstehende Kommunalwahl gesetzt.

In seiner Rede skizzierte Christoph Purps, Kreisvorsitzender der CDU Hagen, seine Vorstellung für das Kommunalwahlprogramm 2020. Es soll eine Mitmach-Programm werden, in denen sich, anhand der Leitlinien von Hagen 2030, nicht nur CDU Mitglieder sondern auch Bürger einbringen können. „Die CDU Hagen will Hagen gestalten“, unterstrich Purps den anstehenden Prozess.
In diesem Zusammenhang sieht die CDU auch den Umzug der Kreisgeschäftsstelle: „Der Platz einer Volkspartei ist da, wo die Menschen sind: Für alle gut erreichbar und bürgernah.“

Mit einer pointierten Rede umriss der Fraktionsvorsitzende Stephan Ramrath die Arbeit der Ratsfraktion der CDU. Dabei stellte Ramrath explizit die gute Arbeit der Fraktion im Bereich der Finanzpolitik hervor: Gerade durch die gute Arbeit des Kämmerers schafft die CDU mit der Allianz neue Spielräume im Haushalt der Stadt.
Die zweite Säule der guten Ratspolitik bildet für Ramrath die Familienpolitik. Der Fraktionsvorsitzende gibt sich mit dem Ist-Stand allerdings nicht zufrieden: „Derzeit entstehen 200 weitere U3-Betreuungsplätze. Wir sorgen dafür, dass dieser Ausbau kontinuierlich weitergeht.“
Ramrath setzte als dritten Akzent Hagen als sichere und saubere Stadt: „Das Ordnungsamt hat unter Dezernent Thomas Huyeng bei den Bürgern enorm an Zustimmung gewonnen. Denn es setzt geltendes Recht durch und zeigt: Verwaltung wirkt.“
Weitere wichtige Punkte waren mehr Flächen für Gewerbe zu schaffen, um die Kassen der Stadt mit neuem Geld aus der Gewerbesteuer zu füllen. Ramrath betonte weiterhin die Bedeutung der sportlichen Stadt Hagen.
Für Ramrath ist es weiterhin eine Kernaufgabe den Generationenwechsel in der Ratsfraktion mitzugestalten.

Leidenschaftlich diskutierte die Partei, anlässlich eines Antrages der Ortsunion Emst, über den anstehenden Bundesparteitag der CDU Deutschlands und die Frage, wer die Nachfolge von Angela Merkel im Parteivorsitz übernehmen sollte. Die Delegierten entschieden sich dafür, dass unter Einbeziehung der Ortsunionen  nach den Regionalkonferenzen über eine mögliche Empfehlung eines/einer Kandidaten/Kandidatin diskutiert werden solle.

Ein Antrag der Jungen Union Hagen zur Steigerung der Attraktivität des Theaters und Museumsquartiers durch die Einführung eines KombiTicktes aus Busfahrkarte und Eintrittskarte nahm die Kreispartei mit großer Mehrheit an.

Die CDU verabschiedete ihren aktuellen Kreisgeschäftsführer Marc Meierkord. Die Kreispartei dankt ihm sehr herzlich für seine gute Arbeit.